Sie sind hier

Flachdecken mit BRESPA®-Decken

DW SYSTEMBAU als erfolgreichster deutscher Spannbeton-Fertigdeckenhersteller (BRESPA®-Decken) und Tochter der europaweit agierenden Consolis hat seit über 15 Jahren Erfahrung mit „Slim-Floor“-Konstruktionen, die in Skandinavien und in den BeNeLux-Ländern eine gängige Bauweise im Industrie- und Gewerbebau darstellen.

Auch in Deutschland gewinnen diese Flachdeckenkonstruktionen aus Spannbeton-Fertigteildecken und deckengleiche Stahlträger zunehmend an Bedeutung. Ein bekanntest Beispiel für diese Bauweise ist die Deutsche Med in Rostock. 

DW SYSTEMBAU wurde mit der Erstellung des Deckengewerkes für dieses 6-geschossige Gesundheitszentrum sowie die zwei Tiefgeschosse (Parkgaragen) bereits während der Planungsphase beauftragt. Aufgrund der Forderung nach einer kurzen Bauzeit und einer flexiblen Innenraumgestaltung entschied man sich von Anfang an, die Konstruktion dieses Bauvorhabens mit industriell vorgefertigten Bauteilen zu realisieren. 

Eine optimale Ausnutzung der Geschosshöhen und der Nutzflächen dieses Bauprojektes verlangte einen niedrigen Aufbau der Decken- und Auflagerkonstruktion. Der Einsatz der „Slim-Floor“-Bauweise aus BRESPA®-Decken und Flachdeckenträgern trug sämtlichen Anforderungen Rechnung. Insgesamt wurden über 17.000 m² Spannbeton-Fertigdecken von 15 cm bis 40 cm Dicke eingebaut. Die Auflagerung dieser Deckenelemente erfolgte auf sogenannten „Slim Floor“-Trägern. Bei dieser innovativen Systemlösung (Decke und Auflagerträger) wird der tragende Verbundquerschnitt innerhalb der zur Verfügung stehenden Deckenhöhe integriert. Die Träger bestehen aus einem hutförmigen Hohlkastenprofil mit untergeschweißtem, verbreitertem „Konsol“-Blech. Im Endzustand ist an der Deckenunterseite lediglich der breitere Stahlträgeruntergurt sichtbar.

„Slim Floor“-Konstruktionen mit BRESPA®-Decken bieten zahlreiche Vorteile für alle am Bau Beteiligten:

  • niedriges Eigengewicht der Gesamtkonstruktion
  • kleinere Stützen- und Trägerquerschnitte
  • geringere Dimension der Fundamente
  • komprimierte Bauhöhe – optimale Geschosshöhe
  • kürzeste Bauzeit
  • einfaches Herstellen der Gebäudeinstallation
  • hohe Ausführungsqualität
  • „trockene“ Bauweise
  • gute Kostenkontrolle


Das Gebäude der Deutschen Med in Rostock, Architekt: Helmut Jahn

Helmut Jahn, Star-Architekt aus Chicago, hat das Gebäude der Deutschen Med in Rostock, das neue Wahrzeichen der Hansestadt, mit seinem lang gestreckten zweihüftigen Baukörper und der geschwungenen Glashülle entworfen. Eine „schwebende“ Segelkonstruktion verbindet die beiden sechsgeschossigen Gebäudetrakte, in denen man ärztliche und andere Gesundheit fördernde Leistungen wie Prävention, Rehabilitation, Fitness und Wellness, aber auch Restaurants und Friseurgeschäfte, unter einem Dach findet.

 

Die Träger bestehen aus einem hutförmigen Hohlkastenprofil mit untergeschweißtem, verbreitertem „Konsol“-Blech

 
Elegantes Bauen und anspruchsvolle Architektur mit BRESPA®-Decken

Weitere Informationen finden Sie in den Broschüren Bauforumstahl - Arbeitshilfe 6.20 und Slim-Deck Flachdecken im System.