Sie sind hier

Schlanke Deckenauflager durch PreTec

November 2017

Gemeinsam mit dem Unternehmen Innogration hat DW SYSTEMBAU GMBH ein Auflagerdetail entwickelt, das die Deckenauflagerung von BRESPA®- Decken auf schlanke Unterzüge ermöglicht.

Einachsig gespannte BRESPA®-Decken benötigen immer direkte Auflager und ihre Querkrafttragfähigkeit hängt maßgeblich von der Verformbarkeit dieser Auflagerung ab. Während Wände starre, biegesteife Auflager darstellen, werden Unterzüge aus Stahl oder Stahlbeton als biegeweiche Auflager eingestuft. Das gilt auch für Träger aus Spannbeton, sofern die Vorspannung mit direktem Verbund im Spannbett aufgebracht wurde. Eine Vorspannung mit nachträglichem Verbund auf der Baustelle oder eine verbundlose Vorspannung kann dagegen durch eine geschwungene, parabelförmige Geometrie Umlenkkräfte erzeugen, mit deren Hilfe die Verformungen der Auflager und die ungewollte Verbundwirkung positiv beeinflusst werden.

Lösung durch nachträgliche Vorspannung

Die spezielle Ausführung dieser 10 cm schlanken Träger erfolgt mit Halbfertigteilen, sogenannten Gurtstreifen oder InnoBeams von der Firma Innogration, die als integrierte Schalung bereits mit der erforderlichen Bügelbewehrung für den Querkraftwiderstand ausgestattet sind. Nachdem Betonier- und Abbindeprozess werden dann die vorher definierten Vorspannkräfte in die Gurtstreifen eingeleitet, so dass die Kräfte infolge der ungewollten Verbundwirkung zwischen Träger und Decke abgemindert und damit große, schlanke Trägerspannweiten möglich werden.

Ausführung der schlanken, nachträglich vorgespannten Trägerkonstruktionen

Der Gurtstreifen InnoBeam wird in der Regel als Durchlaufsystem geplant. Die in erster Linie für die Begrenzung der Verformungen eingesetzte Vorspannung liefert zudem Biege- und Schubwiderstand für den Unterzug. Idealerweise wird eine verbundlose Vorspannung mit Monolitzen bevorzugt, um die Reibungsverluste zu begrenzen. Die Umlenkkräfte aus Vorspannung werden so festgelegt, dass es unter ständigen Einwirkungen zu keinen Verformungen der Gurtstreifen kommt. Die Normalkraft aus Vorspannung beeinflussen zusätzlich die Steifigkeiten der Unterzüge, da die Querschnitte bei den üblichen Nutzlasten im homogenen Zustand verbleiben.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Einsatzbereichen für die BRESPA®-Decken und die InnoBeams bekommen Sie bei unseren Vertriebsmitarbeitern oder direkt bei Innogration.

Gurtträger InnoBeam und Spannbeton-Fertigdecken vor dem Betonieren (Foto: Innogration GmbH)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Dipl.-Ing. Andreas Palla