Sie sind hier

3 Modellbauvorhaben mit BRESPA®-Decken ausgezeichnet

Februar 2018

Bauministerin Dr. Barbara Hendricks nutzt die bautec zur Preisverleihung

Flexibel, nachhaltig und nicht teurer als 280 bis 300 Euro Warmmiete: Mit dem Programm "Variowohnen" fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland.

Am Freitag, den 23.2.2018, hat Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks auf der Baufachmesse bautec in Berlin 20 Modellvorhaben der Öffentlichkeit vorgestellt, die mit 37 Millionen Euro aus dem Zukunftsinnovationsprogramm der Bundesregierung gefördert werden.

Hendricks: "Wir brauchen mehr Wohnungen, die flexibel nutzbar sind und deren Warmmiete auch mit geringen Einkommen bezahlt werden kann. Wir denken dabei langfristig. Wir brauchen jetzt viele kleinere Wohneinheiten für junge Leute in der Ausbildungsphase, in zehn Jahren brauchen wir wahrscheinlich mehr Wohnungen für Senioren. In unserem Förderprogramm kombinieren wir beides. Wir fördern innovative Wohnraumkonzepte, die schnell gebaut werden können, nachhaltig sind und intelligente Lösungen für den demografischen Wandel bieten. Die Wohnungen sollen für zukünftige Nutzungen flexibel bleiben -deshalb auch der Name Variowohnen."

Die Nachfrage nach kostengünstigen, kleinen und variablen Wohnungen wächst insbesondere in stark wachsenden und studentischen Regionen. Vor diesem Hintergrund fördert das Bundesbauministerium bis Ende 2019 Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von Variowohnungen. Dabei reicht die Bandbreite der Modellvorhaben von kleineren innerstädtischen Baulückenschließungen mit rund 20 Wohneinheiten bis hin zur Komplettsanierung eines Plattenbaus mit mehr als 300 Wohnungen. Die innovativen Schwerpunkte der Projekte liegen in der Erprobung von besonderen Lösungen zur Bauzeitverkürzung, Senkung der Betriebskosten, Bereitstellung und Qualität gemeinschaftlich nutzbarer Flächen, Vorbereitung für das barrierefreie Wohnen sowie für flexible Nachnutzungskonzepte.

Bis Ende 2019 werden die Erfahrungen der 20 Modellvorhaben in unterschiedlichen Austauschformaten zusammengetragen und ausgewertet. Die Umsetzung wird wissenschaftlich begleitet, um Erkenntnisse für ähnliche Vorhaben in der Zukunft zu gewinnen. Als Ergebnis wird nach Abschluss der Projekte ein Handlungsleitfaden erstellt und Interessenten kostenfrei zur Verfügung gestellt.

An 3 der Projekte war DW SYSTEMBAU in der Projektentwicklung beteiligt und hat BRESPA®-Decken geliefert.

Studentenwohnungen in Heiligenhaus

Quelle: Krampe und Schmidt, Bochum

Auf dem Campus Velbert in Heiligenhaus wird die Errichtung eines neuen Wohnheims für Studierende der Hochschule Bochum mit 562.000 Euro aus dem Förderprogramm Variowohnungen unterstützt. 42 jungen Menschen wird hier ein attraktives Zuhause gegeben.

Quelle: © BMUB/Sascha Hilgers

Bei der Überreichung der Förderurkunde v. l. n. r. Robert Kaltenbrunner (BBSR), Mike Letzgus (Fraunhofer IAO), Tobias Hollender (Krampe Schmidt Architekten BDA), Konstantin Derksen (AKAFÖ), Dr. Barbara Hendricks (Bundesbauministerin)

Studentenwohnungen in Bochum

Quelle: ACMS

Die geplanten Gebäude überzeugten das Auswahlgremium u.a. durch die variablen Anpassungsmöglichkeiten über die gesamte Nutzungszeit.

Quelle: © BMUB/Sascha Hilgers

Bei der Überreichung der Förderurkunde v. l. n. r. Robert Kaltenbrunner (BBSR), Michael Müller (ACMS), Julia Hartmann (ACMS), Prof. Christian Schlüter (ACMS/Hochschule Bochum), Konstantin Derksen (AKAFÖ), Dr. Barbara Hendricks (Bundesbauministerin)

Studentenwohnungen in Wuppertal

1,9 Millionen Euro Fördermittel gibt es für den Neubau eines Wohnheims für 132 Studierende des Hochschulwerks in Wuppertal. Durch vorgefertigte Bauteile wie Tragkonstruktionen, Badzellen und Fassadenelemente kann die Bauzeit reduziert und die Bauqualität erhöht werden.

Quelle: © BMUB/Sascha Hilgers

Bei der Überreichung der Förderurkunde v. l. n. r. Robert Kaltenbrunner (BBSR), Prof. Christian Schlüter (ACMS/Hochschule Bochum), Julia Hartmann (ACMS Architekten), Michael Müller (ACMS Architekten), Dr. Barbara Hendricks (Bundesbauministerin)

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie in der KONSTRUKTIV 2/17.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Dipl.-Ing. Hartmut Fach

Architekt / Leiter Öffentlichkeitsarbeit