Vom HO-Warenhaus zum Next-Generation-Office

© HGEsch

Das UP! Ist das neue architektonische Highlight am Berliner Ostbahnhof

JASPER ARCHITECTS gewann 2016 den Wettbewerb für eine Gesamtneugestaltung des 1979 erbauten ehemaligen Einkaufszentrums „Centrum Warenhaus“ der DDR, um diesen massiven quadratischen Baustein von 80 m x 80 m in nutzbare Büroflächen zu verwandeln.

Das alte Kaufhaus wurde ursprünglich als introvertiertes Gebäude ohne Öffnungen nach außen konzipiert. Dieses Prinzip musste umgekehrt werden: Die Tageslichtsituation im Innenraum war eine große Herausforderung.

Die im Wettbewerb von JASPER ARCHITECTS vorgestellte Idee bestand darin, die Fassaden aufzubrechen und auf jeder Seite des quadratischen Gebäudes dreieckige Prismen zu schneiden, um den Innenraum mit natürlichem Licht zu durchfluten und so die massive monolithische Geometrie aufzulockern.

© Jasper Architects

9.000 m² BRESPA®-Decken

Die ausgeschnittene Nutzfläche wurde durch zwei Aufstockungen sowie einen Dachpavillon und eine weitläufige Dachterrasse zurückgewonnen. DW SYSTEMBAU hat die Decken geliefert: Fast 9.000 m² BRESPA®-Decken wurden eingebaut. Jedes der sieben Obergeschosse ist 4.500 Quadratmeter groß und bietet den 2.500 Menschen, die in den topmodernen Loft-Büros arbeiten, genügend Platz.

Mit Gold zertifiziert

Das Gebäude wurde mit der LEED Gold für nachhaltige Gebäude zertifiziert. Allein durch den Erhalt der alten Bestandsstrukturen konnte gegenüber einem Neubau ca. 8.000 t CO2 eingespart werden.

Die keilförmigen, terrassierten Einschnitte an allen vier Fassadenseiten bringen viel Licht und Luft in den Büroalltag (Skizze von Bollinger + Grohmann).

 

Bauherr: SIGNA / Berlin, Ostbahnhof Immobilien GmbH & Co. KG

Architekt / Generalplaner: Jasper Architects, Berlin und Gewers Pudewill, Berlin

Tragwerks- und Fassadenplanung: Bollinger + Grohmann, Berlin

Rohbauunternehmer: KOHA, Berlin

 

Zurück