Montagemittel

Für Standardplatten mit Breiten von 1,20 m liefern die einzelnen Werke grundsätzlich auf dem ersten LKW eine Montagetraverse mit zur Baustelle. Diese Traverse kann je nach Plattendicke und Plattenlänge variieren, die Handhabung ist allerdings bei allen Modellen gleich.

 

Schmalere Passplatten haben nur auf einer Seite Fasenkanten und können somit nicht mit Montagetraversen verlegt werden. Für eine sichere Montage werden daher diese Platten in den verschiedenen Werken unterschiedlich vorbereitet:

1. Im Werk Schneverdingen werden in Passplatten im frischen Zustand PHILIPP Kugelkopf-Transportankern KK 2,5 und KK 5,0 einbetoniert. Ihr Einsatz wird bei der Erstellung der Montagepläne mit eingeplant. Bei Deckendicken ≤ 22 cm werden KK 2,5 verwendet, bei dickeren Deckenplatten werden KK 5,0 einbetoniert.

2. Passplatten aus dem Werk Huissen werden mit Hebeschlüsseln montiert. Dafür werden im Werk durchgehende Aussparungen hergestellt und Hebeschlüssel auf die Baustelle mitgeliefert.

Absturzsicherungen

Bei Arbeiten in Absturzhöhen über 2,0 m sind Sicherungsmaßnahmen Pflicht!
Für die Montagen von Spannbeton-Fertigdecken wurden von der Firma LEENSTRA spezielle Anseilsysteme entwickelt, die vom Nutzer per Hand versetzt werden können. Außerdem schränken sie den Monteur nicht zu sehr in seiner Bewegungsfreiheit ein.

Mit dieser Absturzsicherung können sich Monteure nach dem Verlegen der ersten Deckenplatte an jeder Stelle des Deckenfeldes sichern.
LEENSTRA hat für die Sicherung zwei Produkte zur Auswahl:
1. Die LEENSTRA – Sicherungsklemme: sie sind ausschließlich an 1,20 m breiten Platte nach dem Prinzip der Montagezange/-traverse anzubringen
2. Der LEENSTRA – Pistolenanker: durch bauseitige Bohrungen in die Deckenoberseiten können die Pistolenanker in den Hohlkammern der Decken befestigt werden.

Beide Produkte können über Leenstra direkt bezogen werden.

Montagefilm (7 Minuten)

Immer mehr Montagen werden von den Bauunternehmen selbst ausgeführt. Ergänzend zu den gedruckten Informationen informiert nun ein neuer Film über das richtige Verlegen, über die unterschiedlichen Hebemittel und über die Absturz-sicherungen. Für die professionelle Umsetzung hat die Firma nord-tv Kiel gesorgt. Ein Drehbuch wurde geschrieben, das als Grundlage für den genauen Ablauf auf der Baustelle, für den Filmschnitt und für die Nachvertonung diente. Als Musterbaustelle wurde die Aufstockung der Agentur Eins in Hamburg ausgewählt. Die Platten wurden im Werk Schneverdingen so vorbereitet, dass alle Hebemittel gezeigt werden konnten.

Für die Unterstützung bedanken wir uns bei der Montagefirma Jeske Beton-Montage-Bau (JBM), die die unterschiedlichen Sicherungsgeschirre zur Verfügung stellte, und bei Architekt Neumann-Leimgruber, der sich sehr umsichtig um die idealen Randbedingungen kümmerte. Die sorgfältige Vorbereitung sollte sich lohnen: Trotz der Dreharbeiten wurde die gesamte Decke, immerhin über 300 m², an einem Tag verlegt.