Für besondere Herausforderungen: BRESPA®-Massivdecken

Die Massivbauweise umfasst Baukonstruktionen, bei denen keine Trennung zwischen tragender und raumabschließender Funktion existiert. Tragwerk und Raumabschluss sind beim Massivbau ein identisches Bauteil.

Massivbauweise wird in Deutschland mit Mauerwerk verbunden

Die Bezeichnung Massivbauweise trifft keine Aussage zur Materialität der Konstruktion.

Allerdings wird in Deutschland die Massivbauweise überwiegend mit Mauerwerk aus Ziegel oder Kalksandstein verbunden, es meint aber auch massive Beton- oder Holzkonstruktionen.

Mauerwerk bedeutet in der Regel biegesteife Auflagersituationen

Für Spannbeton-Fertigdecken sind massive Endauflager ideal, ohne Durchbiegungsprobleme kann die volle Querkraft angesetzt werden.

Die Auflagerlängen richten sich nach der DIN EM 1992-1-1, Punkt 10.9.5, mit l/125 ist man meist auf der sicheren Seite (bei einer Plattenlänge von 12,50 m sollte die Decke danach 10 cm betragen).

Im Auflagerbereich quer zur Spannrichtung ist immer ein Elastomerlager anzuordnen.

„Gibt es für BRESPA®-Decken zugelassene Befestigungsmittel?“

Alle namhaften Hersteller von Befestigungsmitteln haben zugelassene Produkte im Sortiment. Höhere Lasten können mit Hohlraumdübeln an den Decken befestigt werden, bei geringeren Lasten lassen sich schneller und kostengünstiger Betonschrauben einsetzen. Für das schnelle Finden der Hohlkammern liefern wir auf Wunsch 1,20 m breite Bohrschablonen mit. Zum Fixieren leichter Trennwände empfiehlt sich das Arbeiten mit Setznägeln oder Klebstoffen.

Eine Broschüre mit allen Angaben rund um dieses Thema finden Sie im Downloadbereich.