Flexible Gebäudekonzepte durch lange Spannweiten des Deckensystems

Nichts ist so beständig wie der Wandel...

...und das gilt besonders für Bürogebäude aber auch im gesamten Gewerbebau. Der Trend geht zur Individualität – zu Gebäudekonzepten ohne einschränkende Innenwände, die sich schnell und kostengünstig jederzeit an alle Bedürfnisse ihrer Nutzer anpassen können.

Flexibel hat Zukunft - lange Lebensnutzungsdauer

Es sind die konstruktiven Möglichkeiten, die für den Einsatz der BRESPA®-Decken sprechen. Spannbeton-Fertigdecken spannen von Außenwand zu Außenwand und schaffen frei planbare und veränderbare Räume ohne Stützen und tragende Innenwände. Damit ist jedes Bürokonzept umsetzbar und die Lebensnutzungsdauer von Büro- und Gewerbeimmobilien wird entscheidend verlängert.

Hier kommen Sie auf direktem Weg zu unserer Büro- und Verwaltungsbau-Broschüre.

Wirtschaftlich mit BRESPA®-Decken von Anfang an

BRESPA®-Decken sind lt. einer Studie der TU Dortmund nicht nur kostengünstiger gegenüber Ortbeton- und Halbfertigteildecken, sondern auch qualitativ wesentlich hochwertiger und verkürzen auch noch deutlich die Rohbauzeiten. Dazu kommt die Möglichkeit schnell und kostengünstig Umbauten und Umnutzungen durchzuführen, was wiederum zu einem längeren Werterhalt eines Gebäudes führt. Das bedeutet für die Anleger solcher Immobilien mehr Rendite von Anfang an.

Hier kommen Sie direkt zur Studie der TU Dortmund.

„Ausgezeichnete“ Büro- und Verwaltungsgebäude

Auch Bürogebäude werden immer öfter geprüft und zertifiziert. Das sichert hohe Mieten und Vollbelegung. Dabei beeinflussen Dach- und Geschossdecken z. B. rund 42% bei den DGNB-Bewertungskriterien. Auch aus diesem Grund ist die Auswahl des richtigen Deckensystems von großer Bedeutung. Auch die Umweltauswirkungen der verschiedenen Deckensysteme spielen eine große Rolle. Das unabhängige Öko-Institut in Freiburg hat in einer ganzheitlichen Studie festgestellt, dass beim Einsatz von Spannbeton-Fertigdecken deutlich weniger Primärenergien verbraucht und Treibhausgase produziert werden. Und es werden bis zu 50% weniger Beton und bis zu 75% weniger Stahl gebraucht.

Hier kommen Sie auf direktem Weg zu unserer Umweltproduktdeklaration (EPD).