DW SYSTEMBAU und HALFEN stellen neue Balkonanschlusslösung vor

Versuche an der TU Kaiserslautern erfolgreich abgeschlossen

Die günstigste und einfachste Lösung für Balkone und Laubengänge sind selbsttragende und vom Gebäude entkoppelte Konstruktionen. Das ist nicht überall möglich und nicht immer gewünscht.

Thermisch und brandtechnisch getrennt

DW SYSTEMBAU und HALFEN haben aus diesem Grund gemeinsam konstruktive Lösungen entwickelt, mit denen frei tragende Balkonplatten – thermisch und brandtechnisch einwandfrei getrennt – an Spannbeton-Fertigdecken anzuschließen sind.

Alle Anschlussvarianten haben eins gemeinsam: Die Balkone werden unabhängig von der Deckenspannrichtung über Aufbeton an massive Spannbeton-Fertigdecken befestigt.

 

Deckenstärken in 20 cm oder 26,5 cm

Deckenstärken von 20 cm werden mit 12 cm BRESPA®-Massivdecken (A12M) und 8 cm Aufbeton hergestellt, bei größeren Spannweiten setzt man zur Balkonverankerung 20 cm BRESPA®-Massivdecken (A20M) und 6,5 cm Aufbeton ein.

Als Anschlusselemente werden von HALFEN HIT-HP MVX (80 mm Dämmung) und HIT-SP MVX (120 mm Dämmung) eingebaut.

Versuche an der TU Kaiserslautern

Die konstruktive Einleitung der Balkonlasten in die Deckenelemente geschieht über Reibung und Anschlussbewehrung in den Plattenlängsfugen.

Versuche an der TU in Kaiserlautern im Herbst 2016 haben die rechnerischen Annahmen bestätigt. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schnell und Dipl.-Ing. Felix Breit wurden drei Versuchsaufbauten mit unterschiedlichen Anschlusssituationen durchgeführt und ausgewertet.

Technische Hinweise

Eine HIT-Bemessungssoftware auf www.halfen.de ermöglicht die dazugehörige prüffähige Planung der Balkone.

Details zu Balkonanschlüssen längs und quer zur Plattenspannrichtung finden Sie hier sowie

Hinweise zur Montage von Fertigteilbalkonen an BRESPA®-Decken finden Sie hier.